Suche
  • Dana Dackel

Schönwetter-Woche ....


Montag: Armer Papa 😬 Ich habe gehört wie Mama gesagt hat, er hĂ€tte eine GĂŒrtelrose. Ich verstehe das ja nicht. Ich habe nĂ€mlich keine Rosen an seinem GĂŒrtel gesehen 
 auf jeden Fall muss es ganz schön schmerzhaft sein. Zum GlĂŒck haben wir den «Hausarzt» direkt gegenĂŒber. Warum das nun schon wieder «Hausarzt» heisst? Der ist doch fĂŒr die Menschen da und nicht fĂŒr die HĂ€user. Egal, jetzt wĂŒnschen wir Alle, dass es ihm bald besser geht 💖







Dienstag: Heute hat Mama das Auto in die Werkstatt gebracht, der Parkplatz sieht ganz ungewohnt gross aus so ohne Auto. Vorher ist sie aber mit mir noch spazieren gegangen. Wir sind nach langer Zeit mal wieder den Weg an der Bahn entlang gegangen. Seit der kleine Woodi dort von einer Schlange gebissen wurde und daran gestorben ist, haben wir uns nicht mehr dorthin getraut. Mama hat mich aber an der Leine behalten und wir haben beide die Augen offen gehalten. Zum GlĂŒck war keine Schlange in Sicht.








Mittwoch: Mama hat uns auf Trab gehalten. Als Erstes hat sie sich ĂŒberlegt, dass sie noch ein paar Kleinigkeiten aus Interlaken braucht. Also ab in den Zug. Ich habe ganz schön gestaunt wie viel wir gelaufen sind.

(Seht ihr mich ĂŒberhaupt?)
















Aber das war noch nicht Alles. Am Nachmittag ging es in den Garten und es wurde fleissig gearbeitet. Gut, das ich nicht wirklich gebraucht wurde 😎























Donnerstag: Mama hĂ€lt uns wirklich auf Trab 😏 am Morgen hat sie Papa zum Einkaufen geschickt – aber ich glaube, er macht das ganz gerne – und Mama war zufrieden, dass die EinkĂ€ufe alle richtig waren. Eigentlich wollte ich gemĂŒtlich in der Sonne schlafen, aber dann hat Mama gesagt: wir fahren jetzt nach Thun und gehen am See spazieren bis HĂŒnibach.












Also, keine MĂŒdigkeit vorschĂŒtzen. Wir haben aber auch GlĂŒck gehabt. Dank einer Föhnlage hatten wir doch wieder sehr schönes Wetter. Bei der RĂŒckfahrt mussten wir in Interlaken ein bisschen auf den Zug warten und da habe ich ihn gehört 
klack, klack. Das war eindeutig der Stock von Frank 
 mir entgeht doch nichts đŸ€ŁđŸ€ŁđŸ€Ł











Freitag: Juchuu !!! Heute kommt Kemba zu mir. Ihre Mama muss Holzhacken đŸ˜ČAls sie gekommen ist haben wir uns erst mal richtig begrĂŒsst und getobt.






Dann haben wir den Morgen eigentlich genutzt um in der Sonne zu liegen. Mama hatte die Körbli zusammen geschoben und wir konnten uns den besten Platz aussuchen.















Nach dem Mittag wollten wir einen gemeinsamen Spaziergang machen. Vorher hatten wir aber noch einen Schrecken. Es klingelte, und das alleine war schon spannend, aber vor der TĂŒre standen 2 schwarze MĂ€nner. Wir wollten sie verjagen und haben krĂ€ftig gebellt. Aber dann hat Papa sie freundlich begrĂŒsst und hat was von Schornsteinfeger gesagt. Also haben wir sie in Ruhe gelassen.





Spazieren sind wir eine grosse Runde am Camping vorbei.



















Nach 1 Âœ Stunden waren wir wieder zurĂŒck und es gab Kaffee mit den berĂŒhmten StĂŒckli. Kemba hat das auch gerne genommen.
















Bald gab es auch Abendessen und da war der schöne Tag auch schon schnell vorbei, weil dann Kembas Mami kam und hat sie abgeholt. Am Abend waren wir beide redlich mĂŒde, denn geschlafen haben wir beide den Tag ĂŒber nicht.










Samstag: Stellt euch vor, auch heute ist Kemba wieder zu mir gekommen. Zuerst musste sich mich vor lauter Freude wieder abkĂŒssen und wir haben ein bisschen rumgetobt. Der Vormittag ging schnell vorbei. Wir waren mit Mama ein paarmal im Garten und haben zugeguckt, was sie so in der KĂŒche treibt.











FĂŒr den Spaziergang wurde es etwas spĂ€ter, weil im TV das erste Skirennen lief und das musste man ja sehen. DafĂŒr war dann der Spaziergang besonders schön. Mama hatte uns die Pulli angezogen, weil doch eine kalte Bise blies und es trotz Sonne recht frisch war. Mir wurde es allerdings dann doch zu warm – da bin ich wie Mama – und zum GlĂŒck hat sie es gemerkt und mich ausgezogen.











Am Abend haben wir beide -ich und Kemba – beinahe ein bisschen Streit bekommen. Wir haben unser Abendessen bekommen und ich war natĂŒrlich schneller fertig als Kemba. Da dachte ich so fĂŒr mich: schau ich doch mal wieviel Kemba noch im Napf hat 😏 vielleicht schafft sie doch nicht alles alleine. Ganz vorsichtig habe ich meine Nase immer tiefer und tiefer in ihren Napf gesteckt. Dann hat mir Kemba ihre schön gepflegten ZĂ€hne gezeigt und Mama hat geschimpft. Na ja, man kann es ja mal versuchen 
 Aber sonst war der Tag super.




Sonntag: Und wieder blauer Himmel.

Schöner kann man es nicht haben.

Heute konnte wir wieder zusammen spazieren gehen, denn Kembas Mami hat fertig geholzt 😁















Wir haben es zum Wochenabschluss gemĂŒtlich genommen.


Morgen kommt eine neue Woche und mit neuen Pflichten.


Ich wĂŒnsche euch natĂŒrlich wie immer eine tolle Woche đŸ„°


Bleibt gesund, eure Dana đŸŸ
















9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

Meistens Nebel ...