Suche
  • Dana Dackel

Vermischtes ...


Montag: Ein aufregender Tag beginnt. Wir stehen sehr früh auf. Ich glaube Papa muss wieder zum Arzt nach Thun und Mama begleitet ihn, denn Kembas Mami holt mich ab. Ich freue mich ja sehr auf den Tag mit Kemba, aber ich hoffe auch, dass es für Papa nicht zu stressig ist. Nachdem ich Kemba begrüsst habe musste ich zuerst noch eine Runde schlafen.












Aber dann haben wir getobt und gespielt. Am Mittag gab es einen schönen Spaziergang, der uns sehr gefallen hat.




Der Tag war dann recht lang und Kemba musste mich trösten, weil ich doch auf Mama und Papa gewartet habe. Gegen Abend sind wir nach Brienz gefahren und ein Zug kam. Kembas Mama hat gesagt «da kommen Mama und Papa.» Ich bin losgerannt und war so glücklich. Papa ist ein bisschen schwach auf den Beinen, aber ich bin neben im gelaufen um ihm zu helfen falls er umfällt. Es war soooo schön, jetzt sind wir wieder zusammen. Ich bin todmüde und Mama und Papa auch.








Aber im Traum denke ich an den schönen Tag mit Kemba und ihrer Mami und bedanke mich bei ihnen dafür.





















Dienstag: Auch heute holt mich Kembas Mami ab. Ich gehe ja gerne mit und freue mich auf Kemba, ich hoffe aber auch, dass es Papa gut geht und sie mich nicht vergessen.


















Bei Kemba ist es ja immer recht interessant und die Büroarbeit und der Fahrzeughandel können ganz schön anstrengend sein.


















Da muss man sich zwischendurch schon mal ausruhen. Dieses Mal kamen Mama und Papa nicht so spät zurück und Kemba und ihre Mami haben mich nach Hause gebracht. Ich war dann wieder ziemlich müde von dem aufragenden Tag und Mama und Papa wohl auch, denn sie sind ebenfalls früh schlafen gegangen …










Mittwoch: Jetzt hatten wir an 2 Tagen so schönes Wetter und heute Morgen ….? Regen!!! Ich habe mich auf einen faulen Tag eingestellt. Mama hatte auch gesagt, dass ich heute nicht zu Kemba gehe. Der Morgen ist auch ganz prima verlaufen. Ich habe ein bisschen aus dem Fenster geschaut und die meiste Zeit geschlafen. Aber stellt euch vor, da höre ich doch, dass Mama von Spaziergang spricht, das kann doch wohl nicht war sein, hey Leute es REGNET!!! Dann musste ich den Regenmantel anziehen und es ging gnadenlos nach draussen.






Na ja, zugegeben, es waren nur noch ein paar Tropfen und der Spaziergang war dann doch ganz nett.
















Donnerstag: Regen ist wieder angesagt und Mama fährt alleine nach Interlaken. Papa geht mit mir ein bisschen spazieren, danke Papa. Ansonsten war der Tag ziemlich langweilig. Ich habe die meiste Zeit am Fenster gelegen und in den Regen geguckt, manchmal auch gebellt. Aber es waren so wenige Leute unterwegs und so war schlafen noch die beste Option.














Freitag: Ich freue mich auf Morgen und wisst ihr warum? Morgen soll es nicht mehr regnen. Heute war es auch ziemlich langweilig, ab und zu mal ein Leckerli und das war es auch schon.


















Samstag: Jaaa, die Sonne scheint. Nach dem Frühstück geht es in den Garten. Wir hatten viel zu tun und ich bin ganz müde gearbeitet. Mama war auch mit im Garten und ich musste sie dauernd im Auge behalten, damit mir nix entgeht.




Papa hat den Rasen gemäht und Blumen geschnitten. Ich bin ja so froh, dass es ihm gut geht und er das machen kann. Zum Schluss habe ich noch ein bisschen auf Papas Schoss gelegen und wir waren alle zufrieden.


Sonntag: "Happy Birthday" Papa hat heute Geburtstag!!!


Ein kleiner Apero war natürlich geplant,

aber ..... es war Föhn angesagt!!! Da kann man leider nicht im Garten sitzen und Coronamässig sollte man sowas ja im Freien abhalten.

Also haben wir den Apero noch vor dem Spaziergang genommen.

Kemba und ihre Mami sind auch gekommen, danke euch Beiden!

Frank war auch dabei und es war richtig gemütlich.





Anschliessend haben wir noch einen schönen Spaziergang gemacht.

Auf dem Quai waren viele Leute unterwegs und fast alle Liegestühle waren belegt.


Es war aber auch herrliches Wetter und von Föhn noch keine Spur.
















Unterwegs ist es uns recht warm geworden und wir haben den Schatten gesucht.

Kembas Mami hat uns beim Friedhof Wasser besorgt, welch eine gute Idee, danke Barbara!





Wir waren gerade wieder zu Hause und dann begann der Föhn. Glück gehabt.

Jetzt wütet er mächtig und es klappert überall.

Damit ist diese Woche beendet. Wer weiss was die Neue bringt. Lassen wir uns überraschen.

Euch wie immer einen guten Start und bleibt gesund!

Eure Dana









7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Meistens Nebel ...