top of page
Suche
  • AutorenbildDana Dackel

Woche? ... unterhaltsam 😉


Montag: Die Aufgaben sind heute Morgen gleich gut verteil worden.

Papa: Kopfarbeit, heisst Buchhaltung mit Monatsabschluss. Mama: Muskelarbeit, heisst Vordach putzen. ICH: Wacharbeit, heisst aufpassen, dass Alles richtig gemacht wird. 













Belohnung fĂŒr Alle: Spaziergang von Interlaken-Ost nach Interlaken-West und zurĂŒck.

















Dienstag: Jetzt fÀngt das wieder an. Den ganzen Tag hört man die MotorsÀgen. KreativitÀt ist ja schön, aber muss sie denn so laut sein? Ich wÀre aber als Modell parat.
















Auf dem Balkon ist es auch nicht so gemĂŒtlich wegen der KettensĂ€gen, aber wir haben ja einen Gutschein fĂŒr 2 Portionen Essen bekommen zum Trost 
 Und ich habe eine getrocknete Rose gefunden. Soll ich sie Mama schenken? Ach nein, ich zerlege sie lieber zu Kleinholz.












Mittwoch: Schoooon wieder 
. Das Ding hat mich fast den ganzen Morgen verfolgt. Da war mir die Einkaufstour am Nachmittag lieber. Inzwischen regnet es leider wieder recht heftig und das stimmt mich melancholisch, so ist auch der lÀngere Spaziergang richtig ins Wasser gefallen. Am besten gehe ich jetzt schlafen und hoffe, dass es Morgen besser ist.











Donnerstag: Tadaaa, heute sind wir wieder einmal nach Luzern gefahren. Der Mini-Zirkus vor dem ich sitze, hatte leider keine Vorstellung. Ich hĂ€tte vielleicht dort auch meine KunststĂŒckli zeigen können. Ich kann ja z.B. die «Rolle» machen oder mich «totstellen». Aber na ja, war halt keiner da.












Wir sind die ganze Promenade lang spaziert. Bis zum Verkehrshaus und zurĂŒck. Dann noch ein bisschen Altstadt. FĂŒr Mama gab es natĂŒrlich ein paar LieblingslĂ€den und ich und Papa wir haben geduldig gewartet.














Papa wusste aber zum GlĂŒck noch wo MEIN Lieblingsladen ist und da hat es sooo gut gerochen. Mama hat aber leider nichts fĂŒr mich gekauft. Vielleicht beim nĂ€chsten Mal.















Auf der Heimfahrt war ich echt mĂŒde und froh, das ich auf Mamas Schoss liegen konnte und den Kopf auf ihrem Rucksack. Ich war wirklich mĂŒde.
















Freitag: Mama hat nicht gut fotografiert. Eigentlich sollte der lustige «BankrĂ€uBÄR» richtig mit auf das Bild. Aber ich bin gut getroffen, oder. Wir sind am Mittag noch mal ĂŒber den Quai und haben die schönen Sachen von den Holbildhauern bewundert. Sie machen ja wirklich tolle Sachen.












Am Morgen hatte es schon mit Sonne angefangen. Ich habe sie natĂŒrlich genossen. Sonst war der Tag ziemlich durchschnittlich.


















Samstag: Unter dem Tisch hat man einen guten Überblick. Besonders welche Sorte Hunde vorbei kommen. Weil nicht jeden muss ich anbellen. Es waren wohl recht viel Kollegen unterwegs und auch entsprechend viele Menschen.














Alle wollten noch mal einen Blick auf die schönen Schnitzereien werfen. Besonders auch auf den "MachthaBÄR" Heute ist ja dann das Symposium zu Ende.
















Sonntag: Sonntagstreffen mit Kemba, das ist wie immer ein Höhepunkt. Wir sind zusammen ĂŒber den Quai. Dort waren sie dabei den ganzen Kram vom Holzbildhauer-Symposium abzurĂ€umen. Das heisst auch am Abend kein LĂ€rm mehr und ich kann in Ruhe auch im Dunkeln in den Garten gehen.












Riechts Du das auch? Kemba meinte es riecht ganz streng nach Katze. Als wir uns mal vorsichtig umgesehen haben 
 tatsÀchlich, ein rechter Brocken und auch noch mit roten Haaren. Da sind wir doch lieber weitergegangen.














Zum Abschluss ein Leckerli von Papa. Das gehört auch zum Sonntagsspaziergang. Zuhause habe ich mich dann gerne ins Körbli gelegt, denn ich musste den ganzen Morgen in der KĂŒche stehen um Mama bei den Muffins zu helfen 


Wie immer wĂŒnsche ich euch jetzt einen tollen Start in die Woche, bin gespannt wie sie wird.

Und bleibt gesund, eure Dana đŸŸ

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

ComentĂĄrios


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page