Suche
  • Dana Dackel

Immer noch kalt ...



Es ist immer noch Winter und deshalb sehr kalt. Ich kenne das mit dem Kalender ja nicht so genau, aber ich höre gut zu was Mama und Papa sagen. Und die sagen es dauert noch... Ausserdem haben sie Sorge, dass uns die Wasserleitung einfriert wenn es zu lange unter Null Grad ist. Vor ein paar Jahren, als ich noch nicht hier gewohnt habe, ist das wohl schon einmal passiert und das ist sehr blöd ..

Zum Spaziergang hat Mama mich doppelt angezogen damit ich nicht friere, danke Mama. Meine Pfoten jucken immer wenn ich auf der Strasse laufe und wenn ich sie ablecke schmeckt es komisch. Mama sagt es wäre Salz. Ich dachte das kommt in die Suppe 🤣

Also bei dem Wetter ist das Beste einfach zu faulenzen.



und weil in Brienz auf den Strassen soviel Salz liegt, sind wir am Dienstag mit dem Zug nach Interlaken gefahren und dort entlang der Aare, wie so oft, nach Unterseen gegangen. Das war schön und es waren fast keine anderen Leute da.

So konnte ich in Ruhe rumschnüffeln.


Mama und Papa haben sich unterwegs entschlossen einen Luftbefeuchter zu kaufen. Das ist so eine komische "Nebelmaschine". Sie sagen bei uns in der Wohnung wäre die Luft zu trocken. Ich habe ja eigentlich nicht das Gefühl, aber wenn sie meinen ...

Auf der Rückfahrt begann schon wieder dickes Schneetreiben, aber wir waren rechtzeitig zu Hause in der warmen Wohnung und Mama hat die "Nebelmaschine" in Gang gesetzt, hoffentlich wird es nicht zu feucht🤣



Mittwochmorgen lag dann soviel Schnee, dass ich lieber im Bett geblieben wäre.


Mein Kollege aus Stein ist fast darin versunken. Aber dann hat es angefangen zu regnen und die schöne Winterlandschaft verwandelte sich leider wieder in Flotsch.


Da war der neue Regenmantel, den Mama für mich bestellt hat, ein richtiger Lichtblick. Er passt prima und man kann sogar noch etwas unterziehen.





















Der Donnerstag war auch nicht der Hit. Es war eigentlich wieder so ein Tag, den man besser im Körbli verbringt. Bei Kemba (links) sah es nicht anders aus, als bei mir (rechts).

Am Morgen haben mich Mama und Papa mit zum Grosseinkauf nach Interlaken mitgenommen. eigentlich heisst das nur, mit Papa im Auto warten und Mama kauft ein. Das ist sooo langweilig. Das Wetter war gar kein Wetter, sondern Dauerregen und so konnten wir noch nicht einmal aussteigen um uns die Füsse zu vertreten.

Nur auf der Hinfahrt war es spannend. Da standen wir kurz vor Oberried plötzlich, oh Schreck, vor einer riesigen Lawine! Sie war eine halbe Stunde vorher über die Strasse gerauscht. Wir mussten dann zurückfahren und auf der anderen Seeseite nach Interlaken, aber das fand ich nicht so schlimm, Hauptsache uns hat die Lawine nicht erwischt 😊



Ihr müsstet es eigentlich schon am Teppich erkennen. Zebra, das kann nur bei Frank sein.

Also Papa hatte am Freitag einen Untersuchungstermin in Thun. Mama wollte ihn gerne begleiten und so blieb ich bei Frank. Er ist ja ein lieber Kerl und gegen Venus (das ist seine Katze) habe ich auch nichts. Am liebsten bin ich aber bei Mama und Papa. Ich habe mich soooo gefreut als sie wieder da waren.




Und da kommt Kemba angestürmt, wie schön. Kemba am Samstag, das macht Freude.



Es ist einfach zu schön, wenn wir alle zusammen einen Spaziergang machen können. Dann vergisst man alle Probleme und Sorgen und man geniesst es gute Freunde zu haben.


So haben wir das auch heute am Sonntag genossen. Auf dem Quai lag frischer Schnee und es hat richtig Freude gemacht mit Kemba darin herum zu toben.

Ich bin ja wirklich gespannt wie lange das mit dem Winter noch dauert. Aber zuerst schauen wir was die nächste Woche so bringt. Mama hat gesagt: alle Geschäfte sind für ein paar Wochen geschlossen wegen Corona (keine Ahnung wer das ist) Zum Glück bleiben aber die Geschäfte in denen man Dackelfutter kauft geöffnet. Das ist die Hauptsache...


Haltet Abstand und bleibt gesund bis nächste Woche eure Dana.


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
 

©2019 Mit Dackelaugen. Erstellt mit Wix.com