Suche
  • Dana Dackel

Bald ist der Februar schon vorbei ...


Montag: Die Woche beginnt ganz normal. Zum Glück ist es nicht mehr so kalt. Mama hat wieder ein Pullover für mich fertig nach einem neuen Muster. Am Bauch kann er noch ein bisschen enger sitzen, also wird sie gleich wieder einen neuen anfangen, der noch besser passen soll. Danach sollte es fast Frühling sein und ich brauche kein Mänteli mehr 🤣






Der Spaziergang war mit Überraschung, denn wir haben nicht nur Kemba und ihre Mami getroffen, sondern auch eine nette Katze.

Ach ja, Thema Katze. Am Abend war ich noch bei Frank und seiner Katze Venus. Bisher haben wir uns ignoriert, aber jetzt haben wir Freundschaft geschlossen. Wurde auch Zeit, holla Venus!















Dienstag: Heute ging der Wecker früher als sonst. Mama meint es wird jetzt früher hell und da könnten wir auch früher aufstehen, dann hat man mehr vom Tag. Na ja, wenn sie meint. Schön war aber, dass dann schon am Morgen die Sonne schien. Wir sind auch dann schon vor dem Mittag spazieren gegangen und haben ein bisschen Frühling gesehen.





Mittwoch: Ach herrje, was für ein Tag. Gestern habe ich schon gemerkt, dass Irgendetwas im Busch ist. Mama hatte schon ihren Rucksack gepackt und an den Gesprächen zwischen den Beiden konnte man auch merken, dass etwas nicht wie immer ist. Dann heute Morgen sind wir noch früher aufgestanden. Ich hatte noch gar keine Lust. Na ja, wenigstens gab es Frühstück für mich. Papa hat keines bekommen und Mama hat aus Solidarität auch nicht gefrühstückt. Das war schon ungewohnt, aber ich habe dann gehört, dass Papa wieder zum Arzt muss und da darf man schon mal nichts essen. Aber die Krönung kam ja noch. Mama hat mein Lieblingskörbli an die Haustüre gestellt. Das war sehr verdächtig und dann hat sie auch noch meine Reisetasche geholt …. Plötzlich ging die Klingel und die Mami von Kemba stand vor der Türe. Ich habe mich so gefreut über ihren Besuch, aber dann hat sie mich einfach mitgenommen. Ich gehe ja wahnsinnig gerne zu Kemba, und Kembas Mami ist ja sooooo lieb, aber es hat mir doch etwas Angst gemacht.



Ob ich Mama und Papa wohl wiedersehe …? Doch plötzlich am Nachmittag kam meine allerliebste Mama und hat mich wieder nach Hause geholt, danke Mama! Als ich dann Papa auch freudig begrüssen konnte war die Welt wieder in Ordnung.

Aber auch ein grosses Danke an Kembas Mami, dass sie mich geholt hat und ich nicht alleine sein brauchte!!!






Donnerstag: Ihr Lieben, heute war ein absolut «normaler Tag» und das hat mir sehr gefallen. Keine Aufregungen oder böse Überraschungen. Wir haben Alles gemütlich genommen, Frühstück, Spaziergang, Kaffee …. Zwischendurch war Mama noch beim Friseur, und jetzt warte ich nur noch auf Frank und dann kann ich beruhigt schlafen gehen.




Freitag: Ein superschöner Tag. Jetzt kann man den Frühling spüren. Leider geht es Papa nicht gut und konnte nicht mit auf den Spaziergang gehen. Das hat mir natürlich gar nicht gefallen. Papa hatte sich auf dem Balkon ein bisschen in die Sonne gesetzt und Mama ist mit mir losgegangen. Sie hat gesagt, wir müssten in die Autowerkstatt gehen. Ich wusste aber nicht wo denn diese Werkstatt ist und habe am Bahnhof schon mal gestoppt und mich umgesehen, ob Papa nicht doch noch mitkommt. Mama hat mich überredet noch ein Stück weiter zu gehen. Aber ich bin ja immerhin ein echter Dackel, also bin ich wieder stehen geblieben und habe mich nicht gerührt. Dann hat Mama gesagt, ich hätte ja noch gar kein Hüfeli gemacht und ich solle weiter kommen. Habe ich auch gemacht und nach 2 Metern wunschgemäss ein Hüfeli gemacht und wollte jetzt endlich zurück zu Papa. Als Mama mich dann unter den Arm genommen hat, wusste ich Bescheid. Also doch bis zur Werkstatt. Als Mama dort fertig war sind wir endlich in die richtige Richtung gegangen … nach Hause, wo Papa war!








Samstag: Was für ein schöner Tag. Sonne pur und Papa sieht heute auch schon etwas besser aus. Zuerst habe ich im Körbli in der Sonne gelegen. Papa hat es mir schön zurecht gerückt, danke Papa. Wir haben dann zusammen Ski-Slalom geguckt. Als es fertig war sind wir auf den Balkon gezügelt und haben dort die Sonne genossen. Mama und Papa haben sogar draussen zu Mittag gegessen. Danach haben wir zusammen einen Spaziergang gemacht, endlich wieder mit Papa zusammen. Ausserdem brauchte ich mal kein Mänteli anzuziehen, ach war das schön. Ich habe mich richtig frei gefühlt.





Sonntag: Heute ist auch das schönste Sonntagswetter. Wir haben gemütlich gefrühstückt und dann habe ich mit Papa Slalom geguckt. War aber nicht so toll unsere Leute waren einfach nicht gut genug. Aber man kann ja nicht jeden Tag gewinnen. Dann hat sich Kemba gemeldet und wir haben uns in Interlaken verabredet. Der Uferweg Interlaken-West ist ja auch immer schön. Ich dachte Pullover brauche ich keinen wegen der Sonne, aber der Wind ging doch recht frisch. Na ja, wir sind ordentlich rumgesprungen und dann war alles prima. Ein bisschen schmutzig sind wir geworden, aber ich musste nicht in die Badewanne, Mama hat mich mit dem Handtuch abgerieben, danke Mama!





Ausser uns waren noch viele Leute unterwegs, was ich gut verstehen kann. Es blühen schon einige Blumen und der Himmel ist sowas von Blau. Ja man riecht den Frühling. Und damit wünsche ich euch eine frühlinghafte Woche mit Sonne am Himmel und im Herzen.

Bleibt gesund eure Dana.


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Meistens Nebel ...