top of page
Suche
  • AutorenbildDana Dackel

Woche? .... Gemischtes 🙃


Montag: Ich wollte es ja nicht glauben, als Mama mit dem RegenmĂ€nteli kam. Draussen hat es richtig geschĂŒttet 😬 da will ich nicht mit. Zum GlĂŒck hat sie es sich doch noch einmal ĂŒberlegt, und hat dann vorgeschlagen, dass wir mit dem Auto nach Interlaken fahren um die Uhr fĂŒr Frank zu besorgen. Blöderweise mussten wir dann doch noch durch den Regen und ebenso blöd hatte ich da KEIN MĂ€nteli an. Na ja, Morgen soll es wieder trocken bleiben, hoffentlich.








Dienstag: Super die drei Grazien. Das Wasser war ein bisschen tief fĂŒr mich, aber Mama hat mich (fest im Griff) ein bisschen "schwimmen" lassen 😝 Es war genau das richtige Wetter fĂŒr einen Spaziergang von Thun nach HĂŒnibach. Mama hat die Leine los gemacht und ich bin fröhlich rumgesprungen. Papa hatte immer etwas Angst, weil die Velos dort auch fahren dĂŒrfen. Aber ich hatte das voll im Griff.









Mittwoch: Immer noch Sommerwetter. Wir haben den Tag genutzt und sind nach Luzern gefahren. Bald wird die Fahrt dorthin wieder mit Bahnersatzbussen bedient. Das haben wir nicht so gerne. Bis Mitte Dezember soll das leider so gehen. Also lieber jetzt noch Zug fahren.

Auf der schönen Promenade haben wir heute viele Hunde getroffen. Aber eine Besonderheit gab es auch, die schöne Katze. Sie hatte keine Angst und hat nur auf Jemanden gewartet der sie streichelt. Das hat dann auch geklappt. Mich fanden auch wieder viele Leute niedlich, aber Fremdstreicheln habe ich gar nicht so gerne. Das Ganze hat insgesamt einen schönen Tag ergeben.


Donnerstag: Ach, ich bin total k.o. vom Warten. Mama hat es ja mit den Augen und musste heute im Spital eine Spritze ins Auge bekommen, iiiih. Aber sie sagt war nicht schlimm. Ich und Papa haben sie natĂŒrlich begleitet. Weil ich nicht mit rein durfte haben wir draussen bei der Bushaltestelle Platz genommen. Papa hatte etwas zu lesen und ich habe geschlafen. Leider hat irgendetwas im Spital nicht so geklappt, denn wir haben ZWEI Stunden warten mĂŒssen. Wir waren alle 3 froh, als wir endlich nach Hause konnten.





Freitag: Eigentlich dachte ich es wird ein ruhiger Freitag. Mama hatte gesagt, sie wĂŒrde heute faulenzen. Aber wie das so ist, klappt das so gar nicht. Waschen, einkaufen, Mittagessen kochen. Damit war dann schon der Vormittag vorbei. FĂŒr den Nachmittag hatte sie Frank versprochen ihm bei seinem Velo zu helfen. Und da fing der Ärger an. Schutzblech auswechseln, kein Problem. Wenn aber die Schraube von der Halterung nicht aufgeht 🙄... Ich habe im Flur unter der Garderobe gelauert, weil es lĂ€ngst Zeit war fĂŒr den Kaffee. Fragt mich nicht wie lange das gedauert hat.






Am Schönsten war am heutigen Tag eigentlich, dass Mama mir eine Mickey Mouse mitgebracht hat. Und zur Krönung der Freude hat Mama extra eine Quietsche eingebaut 












Samstag: Es hat geschneit heute Nacht. Zum GlĂŒck nur in den Bergen. Aber es ist ganz schön kalt geworden.

Eigentlich wollten Mama und Papa mich gar nicht mitnehmen um St. zu verabschieden. Aber sie haben es sich dann doch anders ĂŒberlegt. Zum GlĂŒck hat es auch nicht mehr geregnet.









Die Wohnung an der Hauptstrasse war ganz leer gerĂ€umt und so sauber, das sie fĂŒr mich total uninteressant war. Zum Abschied haben alle ein TrĂ€nchen verdrĂŒckt und sich gegenseitig versprochen, ganz sicher mal einen Besuch zu machen.

Nachmittags war das Wetter dann wirklich wieder ziemlich gut und wir sind in den Ballenberg gefahren. Dort war Herbstmarkt und wir haben uns gerade noch den letzten Parkplatz geschnappt. Ich fand nur, dass wahnsinnig viele Hunde da waren und habe mich vorsichtshalber mal recht schweigsam verhalten. Die waren nÀmlich fast alle grösser als ich.


Sonntag: Und schon ist es wieder Sonntag. Wo bleibt nur die Zeit?

FĂŒr dieses Jahr sind wir wohl zum letzten Mal nach Lungern gelaufen.

Bis Mitte Dezember fĂ€hrt kein Zug ĂŒber den BrĂŒnig, das habe ich euch ja schon erzĂ€hlt. Und im Winter ist es dann nicht so schön dort zu laufen.









Die alte Lock kam heute auch ĂŒber den BrĂŒnig. Das wĂ€re noch lustig gewesen mit der damit nach Hause zu fahren. Da muss man aber sicher reservieren.

Aber bequemer ist es natĂŒrlich mit dem normalen Zug.







Ausserdem pfiff die Bise und es war ziemlich frisch geworden.

Da ist so ein alter Waggon mit offenen Fenster nicht so toll. Lieber "eingesackt" und auf dem warmen Schoss.












Die Fahrt zurĂŒck ist nicht sehr weit und Kemba und ihre Mami steigen sogar immer auf dem BrĂŒnig-Pass aus und fahren mit dem Auto nach Hause.


Sicher nur weil sie zuerst zuhause sein wollen. Hat ja auch geklappt đŸ€Ł


Inzwischen sind wir aber auch wieder in der warmen Stube und geniessen den Rest von diesem schönen Sonntag.


FĂŒr die neue Woche wĂŒnsch ich euch allen einen guten Start und bleibt gesund!

Bis bald eure Dana đŸŸ


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page